Der Sportartikelhersteller Adidas peilt 2016 ein neues Rekordjahr im Fussball an. Bereits im laufenden Jahr werde Adidas trotz fehlender grosser Turniere einen ähnlich hohen Umsatz im Fussballgeschäft erreichen wie im Jahr der Weltmeisterschaft 2014, sagte Vorstandschef Herbert Hainer in Herzogenaurach.

«2016 werde wir noch einen drauf setzen und zweistellig wachsen.» 2014 hatte der Konzern 2,1 Milliarden Euro mit dem Verkauf von Bällen, Fussball-Trikots oder -Schuhen erlöst. Optimistisch stimmt den Unternehmenschef, dass der Konzern bei der Europameisterschaft in Frankreich zehn von Adidas ausgerüstete Teams im Rennen um die Fussballkrone hat. Die Franken sind zudem Hauptsponsor des Turniers und stellen als solcher unter anderem den Spielball.

Olympische Spiele stützen

Impulse erwartet der Konzernchef auch von den ebenfalls 2016 anstehenden Olympischen Spielen. Allerdings werden diese laut Hainer kommerziell weniger stark zu Buche schlagen. Hier gehe es mehr darum, die Marke ins rechte Licht zu rücken. Insgesamt sollen Umsatz und Ergebnis 2016 jeweils im hohen einstelligen Prozentbereich zulegen.

(awp/chb)