Wolfgang Werlé, Verwaltungsratspräsident von Hiestand, war vom Verkauf des Aktienpakets des New Yorker Focus Capital Investors an den britischen Lion Capital überrascht. Er wusste nicht, dass der New Yorker Investor bereits 32% der Hiestand-Aktien besass. Im Dezember hatte dieser 28,47% der Aktien gemeldet. Seit den Turbulenzen um Focus Capital hat die Hiestand-Aktie circa 18% verloren. Eine Aktie, die bis vor kurzem stets zu den Gewinnern gehörte.

Grossinvestoren IAWS und Lion

Noch hat Werlé keinen Vertreter von Lion Capital getroffen. «Diese Woche will sich der neue Investor bei uns vorstellen.» Werlé glaubt nicht, dass Lion mit dem irischen Hauptaktionär IAWS, der ebenfalls 32% der Hiestand-Aktien hält und auch einen Sitz im Verwaltungsrat hat, zusammenspannen wird. «IAWS ist ein industrieller Investor, Lion Capital ist eine Private-Equity-Gesellschaft.»Lion Capital will sich zu ihrem Schweizer Engagement öffentlich nicht näher äussern. In einem Communiqué sagt Lyndon Lea, Partner of Lion Capital: «Wir sehen uns als langfristigen strategischen Investor bei Hiestand und unterstützen die Managementstrategie von Hiestand.»Lion Capital ist fokussiert auf Investments im Konsummarkt. So ist sie etwa bei Vaasan & Vaasan, einer Backwarenfirma in Finnland und den baltischen Staaten, und bei Weetabix, einem führenden Unternehmen von Cereals in Grossbritannien, investiert.