Er habe die Entwicklung von IBS Software immer verfolgt, sagt Armin Meier. «Ich freue mich wahnsinnig zur Entfaltung dieses bemerkenswerten Unternehmens in einer interessanten Wachstumsphase beizutragen», so der 54-Jährige aus Kehrsatz BE weiter. Er ist neu Verwaltungsrat des indischen Konzerns, der Software für die Reisebranche produziert.

Armin Meier kennt die Informatik- und die Touristikbranche. Von 2005 bis 2008 war er Konzernchef bei Kuoni, zuvor drei Jahre lang Informatikchef der Migros und von 1998 bis 2002 leitete er die Swissair-Informatik-Tochter Atraxis. Nach seinem abrupten Abgang bei Kuoni - es ging damals um unterschiedliche Auffassungen über die Umsetzung der Strategie - leitete er bis 2010 den Kommerzbereich des IBS-Konkurrenten Travelport.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Flughäfen, Flugplätze und Hotels

IBS Software wurde 2008 in einem Industriepark im indischen Gliedstaat Kerala gegründet. Das Unternehmen wuchs rasch und kaufte sich in der Folge in der ganzen Welt Konkurrenten auf. Heute beschäftigt der Konzern mehr als 2000 Mitarbeitende und ist ein führender Hersteller von Software für Flughäfen, Flugplätze und Hotels.