Die Flughafen Zürich AG erhält die Konzession für den Ausbau und den Betrieb des internationalen Flughafens Diego Aracena in Iquique im Norden von Chile. Dieser ist mit 1,2 Millionen Passagieren jährlich der fünftgrösste in Chile und wichtig für die lokale Minenindustrie und für den Tourismus.

Mit dem Zuschlag sichert sich die A-port Chile S.A., eine 100-prozentige Tochter der Flughafen Zürich AG, das Recht für den Ausbau und den Betrieb des Flughafens über das Ende der bestehenden Konzession hinaus. Diese endet im März 2018, wie die Flughafen Zürich AG am Montag mitteilte.

Ausbau der Infrastruktur

Die neue Konzession beinhaltet eine verkehrsabhängige, variable Konzessionsdauer von erwarteten 18 bis maximal 25 Jahren. Die Infrastruktur des Flughafens soll erweitert und verbessert werden. Was das kostet, wird im Communiqué nicht erwähnt. Infrastrukturausgaben gehen aber schnell in die Millionen.

Anzeige

In Chile hält die Flughafen Zürich AG über ihre Tochtergesellschaft ausserdem die Konzession für den internationalen Flughafen Cerro Moreno. Ausserhalb der Schweiz ist die Flughafen Zürich AG derzeit an insgesamt sechs Flughäfen beteiligt.

(sda/ise/mbü)