1. Home
  2. Unternehmen
  3. Neues Format versprochen: MCH Group stellt Züspa ein

Messe Schweiz
Neues Format versprochen: MCH Group stellt Züspa ein

Kochloeffelparade an der Zuespa, der traditionellen Zuercher Herbstmesse in der Messe Zuerich am Freitag, 23. September 2016. Die Zuespa dauert vom 23. September bis 2. Oktober. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Kochlöffelparade an der Züspa: Die Messe wird nicht fortgeführt. Quelle: © KEYSTONE / WALTER BIERI

Ein Jahr vor ihrem 70. Jubiläum kommt für die Zürcher Messe Züspa das Aus: Die Veranstalterin Messe Schweiz stellt den Traditionsanlass ein.

Veröffentlicht am 20.11.2018

Im Jahr 2019 hätte die Züspa ihr 70. Jubiläum feiern können. Doch diesen Tag erlebt die Zürcher Messe nun nicht mehr. Die Veranstalterin Messe Schweiz ist zum Schluss gekommen, dass die klassische Konsumgütermesse keinem Bedürfnis mehr entspricht.

«Heute wollen Besucherinnen und Besucher nicht mehr unbedingt etwas kaufen. Sie wollen etwas erleben», sagte Christoph Kamber von Messe Schweiz am Dienstag. Vor allem in einem urbanem Gebiet wie Zürich sei es für eine Konsummesse sehr schwierig geworden. Gemüseraffeln und Massagestühle sind längst kein Renner mehr.

Die Publikumszahlen und Verkäufe an der Züspa gingen in den vergangenen Jahren entsprechend zurück, die Aussteller wurden zunehmend unzufrieden. Messe Schweiz habe sich deshalb entschieden, «abzubrechen und neu aufzustellen», wie Kamber weiter sagte.

Neues Format ab 2020

Die Züspa wird zwar beerdigt, doch an ihrer Stelle soll ein «neues, innovatives» Format durchgeführt werden. Spruchreif ist gemäss Kamber noch nichts. Geplant sei aber ein neues Angebot, das ein physisches Erlebnis mit digitalen Angeboten verbindet.

Stattfinden soll es nach wie vor in den Messe-Hallen in Zürich-Oerlikon. Die erste Ausgabe ist für 2020 geplant. Klar ist schon jetzt, dass es kein Anlass für alle sein wird – wie es die Züspa während Jahrzehnten war.

«Solche Veranstaltungen gibt es kaum mehr», so Kamber weiter. Gut funktionieren würden nur noch Themen-Messen, etwa die Swissbau, Giardina oder Swiss Moto.

Aus auch für Lausanne und Basel

Vor fast 70 Jahren wurde die Züspa als Industrie-Leistungsschau ins Leben gerufen. In den folgenden Jahrzehnten wandelte sie sich immer mehr zur Konsummesse. Für Generationen von Zürcherinnen und Zürchern gehörte sie einst zu den zwingenden Herbst-Aktivitäten. Eröffnet wurde die Messe meist von einem Bundesrat.

Auch an anderen urbanen Standorten haben Publikumsmessen keinen Erfolg mehr. Die Züspa wird deshalb nicht als einzige eingestellt. Bereits bekannt ist, dass Messe Schweiz die Muba in Basel nicht mehr durchführen wird. Sie wird 2019 zum letzten Mal ihre Tore öffnen.

Eingestellt wird auch die Lausanner Messe Comptoir, auch sie wurde organisiert von Messe Schweiz. Die Waadtländer Regierung bekundete am Dienstag umgehend ihr Bedauern. Damit ende die Geschichte eines fast hundert Jahre alten Anlasses mit Symbolcharakter.

(sda/ise)

Anzeige