Die Schweizerische Post hat im ersten Halbjahr 2011 einen Konzerngewinn von 550 Millionen Franken erwirtschaftet. «Das ist bisheriger Halbjahresrekord», sagte Post-Sprecher Mariano Masserini zur Nachrichtenagentur sda. Dafür verantwortlich sind unter anderem steigende Kundengelder.

Der Gewinn liegt damit um 14 Prozent oder 66 Millionen Franken höher als im ersten Halbjahr 2010. Wie die Post am Donnerstag mitteilte, erzielte sie in allen vier Märkten gute Resultate.

Der rekordhohe Gewinn hat gemäss Post folgende Gründe: ein Zuwachs an Kundengeldern, höhere Zinserfolge bei PostFinance sowie Effizienzsteigerungen in allen Bereichen. Aufgrund dieser Zahlen erwartet die Post für das gesamte Geschäftsjahr 2011 ein Ergebnis auf Höhe des Vorjahres.

Auch dieses hatte alle bisherigen Rekorde gebrochen - 2010 erzielte das Unternehmen mit einem Konzerngewinn von 910 Millionen Franken das beste Resultat aller Zeiten.

Zurückgegangen ist allerdings der Umsatz. Aufgrund des Wechselkurses sank er von 4,311 Milliarden Franken im ersten Halbjahr 2010 auf 4,305 Milliarden. Das Eigenkapital lag Ende Juni bei 4,567 Milliarden und damit noch unter dem angestrebten Niveau.

(rcv/sda)