Der Pharmakonzern Roche darf in der Schweiz ein neues Medikament gegen Hautkrebs anbieten: Das Unternehmen erhielt von der Schweizer Arzneimittelbehörde Swissmedic die Zulassung für Erivedge zur Behandlung von fortgeschrittenem hellen Hautkrebs (Basalzellkarzinoms, BCC). Es handelt sich um die erste Zulassung für Erivedge in Europa.

Wie das Unternehmen berichtet, kann das Medikament bei erwachsenen Patienten eingesetzt werden, bei denen die Erkrankung bereits metastasiert hat, nach einer Operation erneut aufgetreten oder eine Operation oder Strahlentherapie nicht mehr möglich ist.

Erivedge ist ein Wirkstoff, der den so genannten Hedgehog-Signalweg hemmt, der bei über 90 Prozent der BCC-Patienten aktiviert ist.

Basalzellkarzinome treten am häufigsten an Kopf, Hals, den Armen und anderen der Sonne ausgesetzten Hautstellen auf und sind im Allgemeinen Tumore. In der Schweiz schätzt man die Zahl der Patienten, die mit hellem Hautkrebs diagnostiziert werden, jährlich auf rund 10'300.

(vst/awp)