Der Uhrenkonzern Swatch hat eine Kooperation mit der US-Kreditkartenfirma Visa bei einer Uhr mit Bezahlfunktion bestätigt. Swatch und Visa unterzeichneten ein Abkommen, dank dem Personen in den USA, der Schweiz und Brasilien mit einer neuen Armbanduhr von Swatch – der «Bellamy» – kontaktlos bezahlen können, wie der Uhren-Weltmarktführer am Montag mitteilte. Das NFC-basierte (Near-Field Communication) Bezahlsystem von Visa werde weltweit akzeptiert, verspricht die Firma.

Die Swatch «Bellamy» wurde im Oktober im im firmeneigenen Swatch Art Peace Hotel in Shanghai vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine «pay-by-the-wrist»-Uhr mit der Funktion des kontaktlosen Bezahlens. Die Uhr wird in China ab Januar 2016 zu einem Preis von 600 Yuan (umgerechnet 91 Franken) verkauft. Als Partner für die Bezahlfunktion hat Swatch die Banken China UnionPay und Bank of Communications mit ins Boot geholt.

Antwort auf Apple

Damit rüstet Swatch, wie von Gruppenchef Nick Hayek anlässlich der Bilanzmedienkonferenz von Mitte März angekündigt, Uhren mit der NFC-Bezahlfunktion aus. Dies nachdem im Sommer bereits die mit Fitness-Funktionen bestückte Uhr «Swatch Touch Zero One» (Bild) lanciert wurde. Hayek sieht diesen Weg als Antwort auf die wachsende Konkurrenz von Smartwatches wie etwa der Apple Watch.

Swatch hatte die Zusammenarbeit mit Visa bereits in der Vorwoche in einem Zeitungsinterview enthüllt.

(sda/ise/chb)