Nike profitiert von gut laufenden Geschäften mit Sportschuhen. Der weltgrösste Sportartikel-Hersteller steigerte den Gewinn im abgelaufenen Quartal überraschend kräftig um 16 Prozent auf 791 Millionen Dollar, wie der US-Konzern am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz wuchs um sieben Prozent auf 7,46 Milliarden Dollar. Allein im westeuropäischen Heimatmarkt des deutschen Rivalen Adidas legte er im dritten Geschäftsquartal um zehn Prozent zu. Aber auch in Nordamerika und in China gab es ein deutliches Plus. Vor allem die starke Nachfrage nach Sportschuhen, die grösste und profitabelste Sparte des Unternehmens, sorgte dafür.

Analysten hatten mehr erhofft

Der Dollar-Anstieg trübt allerdings die Aussichten. Ohne Wechselkurseffekt wären die Erlöse um 13 Prozent gestiegen. An der Wall Street wurden die Ergebnisse verhalten aufgenommen, die Aktie geriet nachbörslich leicht ins Minus. Der Gewinn fiel zwar höher als erwartet aus. Analysten hatten sich beim Umsatz aber mehr erhofft.

Anzeige

(awp/sda/ise/moh)