Der Zahnimplantatehersteller Nobel Biocare führt die Neuausrichtung der Organisation weiter voran: Wie das Unternehmen mitteilt, sind diesmal die Gruppenfunktionen in Göteborg betroffen. In den kommenden 18 Monaten werden rund 70 Mitarbeiter in der Stadt im Süden Schwedens von den Massnahmen dieser Phase betroffen sein.

Es werde zu internen Versetzungen kommen und Angebote frühzeitiger Pensionierungen geben, so das Unternehmen.

Das Ziel sei, die Organisation zu vereinfachen, die Abläufe zu straffen und die Kommunikation innerhalb des Konzerns zu verbessern, heisst es. Die einmaligen Kosten für Abgänge, Abfindungen, interne Versetzungen und die Mitarbeiterbindung betragen etwa 6,2 Millionen Euro und werden im zweiten Quartal 2013 verbucht. Die geplanten Massnahmen werden in diesem Zeitraum zu einem weiteren Personalabbau führen.

Ausblick unverändert

Diese Massnahmen haben indes keinen Einfluss auf den kurzfristigen Umsatzausblick des Unternehmens. Der Konzern strebt weiterhin einen leichten Ausbau seines Marktanteils an und will 2013 ein bescheidenes Umsatzwachstum erzielen. Unter Ausklammerung der erwähnten einmaligen zusätzlichen Kosten erwartet das Management eine Verbesserung des Ebit um 50 bis 100 Basispunkte bei konstanten Währungskursen.

Anzeige

In den kommenden drei bis fünf Jahren geht das Unternehmen nach wie vor von einem Umsatzwachstum aus, das zumindest der Marktentwicklung entspricht, sowie einer kontinuierlichen jährlichen Steigerung des Ebit um 50 bis 100 Basispunkte bei konstanten Währungskursen.

(vst/rcv/awp)