Der Stromkonzern Alpiq zieht wegen des Wandels im Energiegeschäft die Notbremse. Das Unternehmen tätigt milliardenschwere Abschreiber und baut insgesamt 450 Stellen ab, davon die Hälfte in der Schweiz.

Betroffen seien insbesondere der Stromhandel und das internationale Vertriebsgeschäft sowie regionale Supporteinheiten. Zudem werde der Hauptsitz von Neuenburg nach Lausanne verlegt, teilte das Unternehmen mit. Ein Sozialplan werde ausgearbeitet.

Die Funktionen in Neuenburg werden auf die bestehenden Standorte Olten und Lausanne aufgeteilt, schreibt die aus der Fusion der Oltener Atel und der Lausanner EOS entstandene Gruppe. Ziel sei es, die betrieblichen Kosten bis Ende 2012 um rund 100 Millionen Franken zu senken.

Verlustwarnung für das laufende Jahr

Für 2011 stellte Alpiq rote Zahlen in Aussicht. Grund sind nicht nur die rückläufigen Einnahmen im bisherigen Jahresverlauf; nach neun Monaten ist der Gewinn um 57 Prozent auf 180 Millionen Franken eingebrochen.

Darin noch nicht berücksichtigt ist eine Sonderabschreibung von 35 Millionen Franken auf das Projekt eines neuen Kernkraftwerks Niederamt, das nach dem vom Parlament beschlossenen Atomausstieg keine Zukunft hat.

Anzeige

Konzentration auf die Schweiz und profitable Nischen

Des Weiteren will Alpiq die Nettoverschuldung bis Ende 2014 um 1,5 bis 2,0 Milliarden Franken abbauen. Dazu müssten Investitionen konzentriert und Devestitionen sowie Abtretungen vorgenommen worden. Laut den Angaben fallen Wertberichtigungen und Rückstellungen von 1,7 Milliarden Franken zulasten des Jahresergebnisses 2011 an.

Alpiq will sich auf den Kernmarkt Schweiz und profitable Nischen in Europa konzentrieren. In der Schweiz will das Unternehmen die Laufzeiten der bestehenden Energieanlagen ausschöpfen und sich auf den Ausbau der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien fokussieren, insbesondere auf Wasserkraft.

Der Stellenabbau war von Alpiq angekündigt, aber noch nicht beziffert worden. Ende September ist Konzernchef Giovanni Leonardi abrupt zurückgetreten, weil er den Umbau nicht mittragen wollte und es dafür eine neue Persönlichkeit brauche.

(vst/kgh/sda)