Die Notenstein Privatbank und Helvetia Versicherungen kooperieren neu im Bereich der beruflichen Kadervorsorge. Dabei werde die Expertise von Notenstein in der Vermögensverwaltung mit der Erfahrung der Helvetia im Bereich der beruflichen Vorsorge in der Schweiz kombiniert, heisst es in einer Mitteilung der Raiffeisen-Tochter.

Individuelle Anlagestrategie

Dank der Kooperation könne man Unternehmenskunden eine überobligatorische Vorsorgelösung mit Wahlmöglichkeiten anbieten. Im Rahmen der beruflichen Vorsorge und auf Basis eines persönlichen Risikoprofils hätten Kadermitglieder die Möglichkeit, die Anlagestrategie ihrer Vorsorgevermögen weitgehend individuell zu wählen. Privatkunden erhielten durch die Kooperation eine Anlageberatung und Lösungen für Versicherungsfragen aus einer Hand.

(awp/dbe/sim)

Anzeige