Der Pharma-Konzern Novartis plant den Bau einer neuen Produktionsanlage für feste Arzneiformen am Standort Stein im Aargau. Die geplante Investitionssumme soll mehr als 500 Millionen Franken betragen, wie der Basler Pharmakonzern mitteilt.

Der Baubeginn der neuen Produktionsanlage soll im Juli dieses Jahres erfolgen. Der Abschluss der Arbeiten und die Inbetriebnahme der Anlage ist für Ende 2016 geplant. Sie werde eine alte Anlage ersetzen, die 2016 teilweise abgerissen wird, teilte Novartis weiter mit.

Der Standort Stein werde damit zum technologischen Kompetenzzentrum für sterile und feste Arzneiformen im weltweiten Produktionsnetzwerk des Unternehmens ausgebaut, erklärte das Unternehmen. «Das Werk wird damit eine Schlüsselrolle in unserem weltweiten Produktionsnetzwerk übernehmen», wird Novartis-CEO Joseph Jimenez in der Mitteilung zitiert. «Gleichzeitig wird dadurch auch unser Standort Schweiz gestärkt, der für Novartis weiterhin von zentraler Bedeutung bleibt.»

(laf/chb/awp)