In Japan planen Meldungen der Lokalpresse zufolge die Behörden an verschiedenen Standorten des Pharmakonzerns Novartis Hausdurchsuchungen wegen Verdacht auf Manipulation mit klinischen Daten.

Das japanische Gesundheitsministerium geht davon aus, dass Novartis in klinischen Studien, welche an Universitäten durchgeführt werden und die Wirksamkeit des Blutdruck-Senkers Diovan beweisen sollen, dafür verantwortlich ist, dass fehlerhafte Daten zum Einsatz gekommen sind, wie es in den Zeitungen heisst.

Dabei gehe das mit der Untersuchung beauftragte Regierungspanel davon aus, dass Novartis gegen japanisches Gesetz verstossen habe und die Regierung drastische Massnahmen gegen Novartis Pharma ergreifen werde, so die Zeitung Asahi Shimbun. Nach erhalt eines Zwischenberichts nächste Woche werde das Gesundheitsministerium mit dem Konzern Gespräche aufnehmen.

(awp/chb/vst)