Novartis hat im vergangenen Jahr 7,7 Milliarden Dollar Gewinn eingefahren, 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 49,1 Milliarden Dollar. Im vierten Quartal legte der Pharmakonzern mit fünf Prozent Zuwachs einen Schlussspurt hin. In Lokalwährungen gerechnet legte der Umsatz sowohl im vierten Quartal als auch im Gesamtjahr um zwei Prozent zu.

Die starke Leistung der Wachstumstreiber, wie dem Schuppenflechtemittel Cosentyx und dem Herzmedikament Entresto, habe 2017 die Einbussen durch Generika beim bisherigen Zugpferd - dem Brustkrebsmittel Glivec/Gleevec - mehr als wettgemacht, schreibt der Pharmakonzern in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Umsatz dürfte weiter steigen

Für das laufende Jahr stellt Novartis Umsatzzuwächse in Lokalwährungen im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich in Aussicht.

Beim Reingewinn hatten 2017 insbesondere Minderheitsbeteiligungen zum Anstieg beigetragen. Der Kernreingewinn legte demgegenüber nur leicht um ein Prozent auf 11,4 Milliarden Franken zu. Bei den Kernergebnissen werden Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, der Einfluss akquisitionsbedingter Faktoren und andere Sondereffekte herausgerechnet.

(sda/tdr/mbü)

Anzeige