Novartis verkauft ihren Nikotin-Patch Habitrol an das indische Unternehmen Dr Reddy's, um die Zustimmung der amerikanischen Kartellbehörde für ein geplantes Joint-Venture mit GlaxoSmithKline (GSK) zu erhalten. Dies teilte die US-Kartellbehörde FTC am Mittwochabend mit.

Die Übereinkunft ist Bestandteil der grossen Transaktion mit GSK, die im April im Rahmen einer Portfoliobereinigung vereinbart wurde. Damals haben die beiden Unternehmen vereinbart, dass Novartis in einer mehrteiligen Transaktion den Krebsmedikamenten-Bereich des britischen Konkurrenten GSK kauft, im Gegenzug den Impfstoff-Bereich an GSK verkauft und das Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten in ein Gemeinschaftsunternehmen mit GSK einbringt. Weiter kündigte Novartis damals an, dass das Segment Tiergesundheit an die US-Firma Eli Lilly verkauft wird.

Novartis machte mit Habitrol im vergangenen Jahr einen Umsatz von 58 Millionen Dollar.

(reuters/dbe)

Anzeige