Die Novartis-Tochter Sandoz prüft angeblich den Kauf von US-Generika des Wettbewerbers Teva. Die Generika-Einheit von Novartis sei unter rund 30 Unternehmen, die ein Angebot für das entsprechende Portfolio prüften, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen.

Die zweite Bieterrunde sei in dieser Woche fällig; der Verkauf könnte Teva 500 bis 800 Millionen US-Dollar einbringen, so eine der Quellen. Das Portfolio beinhaltet dem Bericht zufolge rund 35 Nachahmerpräparate für den US-Markt. Teva müsse eine Reihe von sich überschneidenden Generika-Produkten verkaufen, um die kartellrechtliche Genehmigung für den Erwerb des Generika-Geschäfts von Allergan zu erhalten, heisst es weiter.

(awp/ise)