Novartis hat jüngst in Hyderabad einen Bürokomplex angemietet, der für 8000 Arbeitende Platz bietet. Derzeit beschäftigt der Pharmakonzern erst 2300 Personen in der südindischen Stadt. Das berichtet die «NZZ am Sonntag». Ein Sprecher bestätigte dem Blatt, dass seit einiger Zeit der Aufbau eines globalen Dienstleistungszentrums in Hyderabad im Gang sei. Der laufe weiter. Zur Zahl der künftig dort beschäftigten Personen wollte er sich nicht äussern.

Fakt ist: Global sollen bei Novartis bis zu 4000 Stellen in der Pharmadivision abgebaut werden, so die «NZZ am Sonntag» unter Berufung auf eine interne Nachricht. Denn die Resultate des Konzerns könnten besser sein, wie sich diese Woche bei der Präsentation der Jahresresultate zeigte. Das heisst: In Hyderabad dürften also Tausende Stellen neu angesidelt werden. Denn gleichzeitig betonte Novartis, der Konzern erwarte, dass der Personalbestand in der Gruppe 2014 «unverändert bleibe».

(se/vst)