SWISS INNOVATION FORUM. Es gibt ein wunderbares Bonmot: Eine Erfindung besteht zu 1% aus Inspiration und zu 99% aus Transpiration. Bei Mario Moretti Polegato,

dem Erfinder von Geox, dem Schuh, der atmet, steht zu Beginn der Erfolgsgeschichte die Transpiration – und zwar wortwörtlich. Bei einem Ausflug in den USA bekam Moretti Polegato derart heisse Füsse, dass er mit dem Taschenmesser Löcher in die Gummisohlen bohrte. Moretti Polegato war derart begeistert von diesem simplen Trick, dass ihm die Idee eines atmungsaktiven Schuhs keine Ruhe mehr liess. Er machte sich auf die Suche nach einem wasserabstossenden Membran, stiess mit seiner Idee bei den internationalen Schuhproduzenten aber auf Ablehnung. Also ging Moretti Polegato, der in dritter Generation den grössten Prosecco-Produktionsbetrieb Italiens führte, selber in die Schuhproduktion. Mit Grosserfolg.Dies war eine der Hauptbotschaften am 2. Swiss Innovation Forum, dem 700 Personen beiwohnten. Wenn man eine Idee hat, an die man glaubt, dann soll man sie durchziehen. Auch Michael Jones,

der Miterfinder und heutige Chief Technology Officer von Google Earth, präsentierte seine Erfolgsgeschichte und flog mit dem Publikum virtuell durchs Universum. Google Earth kann aber auch mehr: Der Suchdienst lässt Satellitenbilder anklagen. Erst dank der multimedialen Aufbereitung des Darfur-Konflikts, der Auflistung der Toten und der zerstörten Dörfer sowie der Aufschaltung von Zeugenaussagen, Fotografien und Kinderzeichnungen, die ein Milliardenpublikum erreichten, reagierte US-Präsident Bush mit Sanktionen.Innovation ist ein kontinuierlicher Prozess. Heute frisst nicht mehr der Grosse den Kleinen, sondern der Schnelle den Langsamen. Torben Ballegaard S

Anzeige

ørensen, Chef von Bang & Olufsen, erinnerte an die DNA einer Firma, die man selbst in schlechten Zeiten nie aus den Augen lassen dürfe. Und was heisst das für uns? Der ehemalige Siemens-Chef Heinrich von Pierer

, ETH-Rat-Vizepräsident Ernst Buschor

und FDP-Nationalrätin Christa Markwalder

stiessen alle ins gleiche Horn. Man müsse in die Bildung investieren. Angesichts der enormen Konkurrenz aus Fernost führe kein Weg daran vorbei.