Das zu transportierende Gütervolumen ist ein getreues Abbild der Konjunkturentwicklung. Trotz Rationalisierungen und stärkerer Bündelung der Transporte steigt das zu transportierende Gütervolumen bei einer positiven Wirtschaftsentwicklung an. Um dieses Volumen auch bewältigen zu können, braucht es rationelle Transportmittel und zu diesen zählen nun einmal die Liefer- und Lastwagen. Ein Blick auf die Entwicklung der Zulassungen neuer Nutzfahrzeuge in Europa zeigt, dass gesamthaft im 1. Halbjahr 2007 1,152 Mio Lieferwagen bis 3,5 t Gesamtgewicht und 213605 Lastwagen ab 3,5 t Gesamtgewicht in den 23 EU- und den drei EFTA-Ländern neu in Verkehr gesetzt wurden.
Bei den schweren Fahrzeugen ab 16 t Gesamtgewicht resultierte ein Plus von 2,4% auf 156 063 Einheiten.

Während in Westeuropa (EU der 15) bei den mittelschweren und schweren Fahrzeugen der Absatz leicht rückläufig war, verzeichneten die acht neuen EU-Mitgliedsländer ein kräftiges Plus. Bis 3,5 t betrug die Zunahme rund 20% über 3,5 t gar 46%. Von den schweren Fahrzeugen (ab 16 t) wurden in den acht Staaten gar die Hälfte mehr verkauft.

Bei den Lieferwagen bis 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht verzeichneten bis Ende Juni vor allem Portugal (+24%), Niederlande (+20%) sowie Finnland (+16%) die höchsten Zuwachsraten. In den drei EFTA-Ländern wurden rund 10% mehr Lieferwagen immatrikuliert. In den Hauptmärkten Frankreich, Spanien und Italien resultierte ein eher schwaches Wachstum. Bei den Lastwagen über 3,5 t waren die Neufahrzeugverkäufe in Westeuropa von einigen Ausnahmen abgesehen rückläufig. In den neuen EU-Mitgliedsländern dagegen wurden deutlich mehr Lastwagen gekauft, nämlich rund 45% mehr.

Anzeige


Schwere hatten es schwerer

Um eher bescheidene 2,4% wuchsen im 1. Halbjahr in Europa die Immatrikulationen schwerer Lastwagen ab 16 t Gesamtgewicht an. In den beiden Hauptmärkten Deutschland und Frankreich stagnierten die Neufahrzeugverkäufe. Auch in dieser Fahrzeugkategorie verzeichnen die neuen EU-Mitgliedsländer ein kräftiges Wachstum von leicht über 50%. Diese Zahlen zeigen, dass in diesen Ländern aufgrund des teilweise starken Wirtschaftswachstum eine hohe Nachfrage an modernen und umweltfreundlichen Nutzfahrzeugen besteht.