Der Industriekonzern OC Oerlikon hat nach einem Verlust im ersten Halbjahr 2010 in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der Konzerngewinn beträgt 83 Millionen Franken, nach einem Verlust von 50 Millionen im Vorjahr.

Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs markant um 289 Prozent auf 276 Millionen Franken. Der Umsatz kletterte im ersten Halbjahr 2011 um 29 Prozent auf 2,033 Milliarden Franken. Wie OC Oerlikon (Aktienkurs OC Oerlikon) bekannt gab, stieg der Umsatz in allen Segmenten und allen Regionen.

Auch der Bestellungseingang wuchs um zwölf Prozent auf 2,344 Milliarden Franken. Auch deshalb erwartet der Industriekonzern für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum von zehn Prozent, wie es in dem Communiqué heisst.

(tno/laf/sda)