Viktor Vekselbergs OC Oerlikon hat dem in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Formel-1-Rennstall Sauber offenbar unter die Arme gegriffen. Das berichtet die «Sonntagszeitung» in ihrer neuen Ausgabe. 

Der Industriekonzern, einer von neun Hauptsponsoren des Rennstalls, soll kürzlich Nothilfe geleistet haben, damit Sauber Zahlungsengpässe vermeiden konnte. Dabei soll es sich laut «Sonntagszeitung» um einen mittleren sechsstelligen Frankenbetrag gehandelt haben, den Oerlikon zusätzlich zu seiner finanziellen Verpflichtung als «Premium Partner» geleistet haben soll. 

Übernahme kein Thema

Oerlikon wird vom russischen Unternehmer und Investor Viktor Vekselberg kontrolliert, der knapp 50 Prozent der Aktien hält. Eine direkte Beteiligung oder gar eine Übernahme von Sauber stehe für Oerlikon laut dem Zeitungsbericht aber nicht zur Debatte. Dieselbe Antwort soll Vekselbergs Beteiligungsfirma Renova gegeben haben. 

Anzeige

Weitere Schweizer Hauptsponsoren sind der Autohändler Emil Frey und die Uhrenmarke Certina, die zum Swatch-Imperium gehört. Auch sie sollen bereits über Liquiditätsengpässe hinweggeholfen haben. Weder Oerlikon noch Sauber wollten zum Zeitungsbericht Stellung nehmen. 

(muv/tno)