1. Home
  2. Unternehmen
  3. OC Oerlikon an Sulzer-Sparte interessiert?

Industrie
OC Oerlikon an Sulzer-Sparte interessiert?

Ein Sulzer-Metco-Mitarbeiter: Gute Zeit für einen guten Preis? (Bild: Sulzer)

Sulzer will sich von seiner Sparte Metco trennen. Ein Medienbericht nennt nun mögliche Interessenten.

Veröffentlicht am 07.08.2013

Für die zum Verkauf stehende Sparte Metco des Winterthurer Industriekonzerns Sulzer gibt es offenbar diverse Interessenten. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Bezug auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, sollen unter anderem OC Oerlikon sowie die US-Firma Praxair und die japanische IHI, aber auch Private Equity Firmen dazu gehören.

Demnach soll der Verkaufsprozess für die Oberflächentechnologie-Sparte Metco im September beginnen und ein Verkauf soll rund 900 Millionen Franken bringen. Sulzer selber wollte auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP zu Namen möglicher Interessenten sowie zum aktuellen Stadium der Gespräche keine Aussagen machen. «Wir sind mit mehreren Interessenten im Gespräch», sagte Sprecherin Verena Gölkel immerhin.

Sulzer hatte im Juli zusammen mit den Halbjahreszahlen mitgeteilt, dass man einen Verkauf der Division, die überwiegend in Bereichen der Automobil-, Luftfahrt- und der allgemeinen Industrie tätig ist, prüfe. Der mögliche Verkauf würde zusätzliche Mittel für gezielte Akquisitionen und weitere Investitionen in organisches Wachstum in diesen Schlüsselmärkten verfügbar machen, hiess es dazu.

In Vekselbergs Dunstkreis

Konzernchef Klaus Stahlmann sagte damals zu AWP: «Ich denke, die Zeit ist gut, um einen guten Preis erzielen zu können.» Er verwies aber darauf, dass man mit der Performance des Bereichs zufrieden sei und die Division nicht verkauft werden müsse.

OC Oerlikon, das wie Sulzer zum Dunstkreis der Beteiligungsgesellschaft Renova des russischen Oligarchen Viktor Vekselberg gehört, wollte einen möglichen Kauf von Metco gegenüber AWP am Vortag im Zusammenhang mit den Quartalszahlen nicht kommentieren.

(tno/awp)

Anzeige