Der Industriekonzern OC Oerlikon hat den Verkauf des Solargeschäfts an Tokyo Electron (TEL) abgeschlossen. Der Vollzug der Transaktion führt zu einem Barmittelzufluss von rund 250 Millionen Franken an den Konzern, wie das Unternehmen mitteilte.

Oerlikon hatte das Solargeschäft mit der vom Unternehmen entwickelten Dünnschichtsilizium-Technologie im März an TEL verkauft. Die Transaktion war als Bargeschäft strukturiert, in dem der japanische Konzern 100 Prozent der Anteile von Oerlikon Solar erwarb.

«Der Abschluss dieser Transaktion stellt einen weiteren wichtigen Schritt in der Optimierung unseres Portfolios dar», wird Oerlikon-CEO Michael Buscher in der Mitteilung zitiert.

Hiroshi Takenaka, Präsident und CEO von TEL, zeigt sich laut Mitteilung von der Überlegenheit der Technologie überzeugt. «Mit der Akquisition haben wir die Produktion von Photovoltaikanlagen als Kerngeschäftsfeld und Teil der Wachstumsstrategie von TEL etabliert», so der Manager laut Communiqué.

(rcv/awp)

Anzeige