Das neu errichtete Mega Center Mittelland ist das grösste Projekt, das der international tätige Speditions- und Logistikkonzern Fiege mit Sitz in Greven/D in der Schweiz bisher umgesetzt hat. Nach einer Bauzeit von nur gerade neun Monaten wurde jetzt der volle Betrieb aufgenommen. Das Logistikcenter in Oftringen wurde an einem verkehrstechnisch günstigen Knotenpunkt errichtet und ist durch die Autobahnen A1 und A2 mit allen grossen Schweizer Städten verbunden. Durch diese zentrale Lage ist eine 24-Stunden-Distribution innerhalb der Schweiz möglich. Das neue Logistikcenter der Fiege Lo- gistik (Schweiz) AG, Münchenstein, entstand auf dem revitalisierten Gelände einer ehemaligen Papierfabrik mit einer Grundstücksfläche von 57000 m2. Es verfügt über rund 30000 m2 Logistikfläche mit einer Gesamtkapazität von rund 45000 Palettenplätzen, 44 Anpassrampen für Lastwagen sowie rund 700 m2 reine Bürofläche. Bis zu 120 Mitarbeitende werden hier einen neuen Arbeitsplatz erhalten.

Vier Haupthallen

Der Hallenkomplex besteht aus vier separaten Hallenabschnitten. Planung und Realisierung folgten konsequent aktuellen und zukünftigen Anforderungen an die Mode- und Konsumgüterlogistik, den Erfordernissen der Reifen- und Getränkelogistik und den besonderen Ansprüchen der Pharmalogistik. Dieser Hauptfokus ist verbunden mit zahlreichen Zusatzdienstleistungen wie Montagearbeiten, Qualitätsprüfungen sowie die Zusammenstellung von Versandartikel-Sortimenten und Etikettierungen.

Eigener Steuerungsprozess

Mit dem firmeneigenen Warehouse-Management-System steuert Fiege die Prozesse im Lager. Der gesamte Lagerfuhrpark wird durch ein Staplerleitsystem eingesetzt. Jeder einzelne Prozess ist systemgesteuert und auf optimale Abläufe ausgelegt. Die Kommissionierung erfolgt papierlos. Sowohl eine scannergeführte Auftragsbearbeitung als auch der Einsatz von Pick by Voice unterstützen eine stetige Weiterentwicklung der Prozess- und Produktivitätsoptimierung. Auch dem Thema Sicherheit wird in der Multi-User-Anlage grosse Beachtung geschenkt.

Anzeige

Für die Versorgung der Sprinkleranlagen wurde ein Löschtank mit einem Volumen von 600000 l Wasser integriert. Darüber hinaus verfügt das Mega Center Mittelland über eine Videoüberwachung der Lagerbereiche und des gesamten Aussenbereiches.

Eine Besonderheit am Standort Oftringen ist die Verbindung zwischen Lagerverwaltungs- und Videosystem, die ein videogestütztes Tracking & Tracing nach SSCC-Code in den Lagerbereichen ermöglicht. So können jederzeit Verladungen sowohl nach Artikel, Batch, Lot oder SSCC-Labelung per Videosequenz nachträglich eingesehen werden.

Fiege baut auf modernste Logistik und Ökologie. Mit dem geländeeigenen Anschlussgleis und der kurzen Entfernung zur Schienenhauptstrecke setzt der Logistiker seine ökologisch orientierte Strategie zur Nutzung alternativer Verkehrsträger konsequent um. Fiege Ökologistik bedeutet für den Standort Oftringen: Ein Kanalstück wurde um das Grundstück herum verlagert – ein erheblicher baulicher Aufwand, der jedoch das Gelände optimal nutzt und dazu einen Abschnitt des Flusses Tych in ein neues, renaturiertes Bachbett fliessen lässt. «Im Fiege Mega Center Mittelland realisieren wir zukunftsweisende Logistiklösungen – für die Schweiz, für Europa und über alle Grenzen hinweg», betont Thomas Knopf, CEO Fiege Schweiz AG.

Die Fiege-Gruppe mit Stammsitz in Westfalen zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Die Gruppe beschäftigt 21100 Mitarbeitende weltweit. 3,1 Mio m2 Lager- und Logistikflächen, 230 Standorte und Kooperationen in 18 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk der Gruppe, welche im Geschäftsjahr 2007 einen Konzernumsatz von 1,8 Mrd Euro erzielte.