Die Aufnahme in den Index erfolgt ausserordentlich am 18. März nach Handelsschluss. Normalerweise wird die die Zusammensetzung der Indizes der SIX lediglich einmal im Jahr revidiert. Aufgrund der Aufnahme Weatherfords aus dem SLI fallen wird der Raffinerienbetreiber Petroplus.

Wie die SIX am Montag mitteilte, lagen die Weatherford-Titel in den Monaten Dezember, Januar und Februar auf Basis der Umsätze und der durchschnittlichen Marktkapitalisierung auf Platz 18. Für die Aufnahme in den Swiss Market Index (SMI), der als Leitindex der SIX gilt und die zwanzig wichtigsten Aktientitel umfasst, hätte Weatherford Platz 15 erreichen müssen.

Der Weatherford-Konzern ist auf Dienstleistungen rund um die Ölförderung spezialisiert und hat 2009 mit weltweit 53'000 Angestellten einen Jahresumsatz von 8,83 Mrd. Dollar erzielt. Anfang 2009 hat das Unternehmen seinen Steuersitz in den Kanton Zug verlegt, der operative Sitz befindet sich im US-amerikanischen Houston.

Anzeige