Der US-Ölkonzern Chevron rechnet im ersten Quartal mit einem höheren Gewinn als im letzten Jahresviertel 2011. Der Bereich Exploration und Förderung habe dabei von höheren Ölpreisen und niedrigeren operativen Kosten profitiert. Das erklärt das Unternehmen in einem Zwischenbericht.

Höhere Margen hätten auch bei Mineralölverarbeitung und -vertrieb für ein besseres Ergebnis gesorgt. Zudem sei es hier zu Gewinnen durch den Verkauf von Vermögenswerten gekommen. Dafür rechnet das Unternehmen mit steigenden Währungsverlusten, vor allem bei Exploration und Förderung. Chevron-Titel legten im nachbörslichen Handel um ein halbes Prozent zu.

(muv/chb/awp)