Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Ölsorte Brent schoss um bis zu 7,7 Prozent auf ein Zweieinhalb-Jahres-Hoch von 119,79 Dollar nach oben. Er blieb damit knapp unter der wichtigen Marke von 120 Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 88 Cent auf 98,98 Dollar zu.

Die Gewalteskalation in Libyen hat die Ölproduktion des Landes bereits deutlich verringert. Zahlreiche internationale Konzerne zogen ihre Angestellten ab. Dies dürfte nicht ohne weitere Folgen für die Ölproduktion bleiben.