Das Technologieunternehmen Oerlikon plant strukturelle Massnahmen, um seine drei verbleibenden Geschäftsbereiche neu aufzustellen. Während das Segment Surface Solutions gestärkt werden soll, wird Manmade Fibers das Geschäftsmodell an die jüngsten Marktentwicklungen anpassen und Drive Systems auf ausgewählte Wachstumsmärkte fokussieren und reorganisieren. Dabei fällt im laufenden Jahr eine Wertberichtigung des Goodwill um 470 Millionen Franken an, wie das Unternehmen am Montag mitteilt.

Die Massnahmen bei Manmade Fibers und Drive Systems sollen ab 2016 zu Bruttoeinsparungen von bis zu 100 Millionen Franken und im Jahr 2015 zu einmaligen Kosten in der Höhe von 90 bis 100 Millionen führen, wie es weiter heisst. Bei Fibers soll die Struktur an die Marktverhältnisse angepasst werden. Eine Erholung des Markts wird vom Management nicht vor 2018 erwartet, wenn der Fünfjahresplan von China neue Investitionen in die Polymertechnologien unterstützen wird.

Surface soll sich auf Oberflächenlösungen konzentrieren

Bei Drive Systems gehören zu der geplanten Reorganisation des Segments die Anpassung der Organisationsgrösse, die Umverteilung der Vermögenswerte, die Optimierung der Logistikprozesse sowie fokussierte Investitionen in Produktionsprozesse, wie der Konzern weiter schreibt.

Surface Solutions soll sich den Plänen zufolge zum führenden Anbieter für Oberflächenlösungen und moderne Werkstoffe entwickeln und das Angebot ausbauen. Die solide Bilanz soll für organische und anorganische Investitionen in neue Werkstoffe, Technologien, Services, Branchen und Märkte eingesetzt werden.

Aktie geht auf Tauchgang

Die mit hohen Kosten verbundenen Massnahmen und der massive Goodwill-Abschreiber kommen an der Börse nicht gut an. Bis kurz vor 10.00 Uhr sinkt die Aktie um 4,21 Prozent auf 10,25 Franken.

Die Massnahmen seien insgesamt positiv zu würdigen, schrieb die Zürcher Kantonalbank (ZKB) in einem Kommentar. Aber die hohen Kosten der Reorganisation und der Goodwillabschreiber belasteten den Kurs. Kepler Cheuvreux zeigte sich enttäuscht über den hohen Abschreiber und sprach von «sehr schlechten Neuigkeiten» aus dem Bereich Manmade Fibers.

Anzeige

(mbü/awp/reuters)