1. Home
  2. Unternehmen
  3. Österreichischer Schlecker-Aufkäufer kommt in die Schweiz

Österreichischer Schlecker-Aufkäufer kommt in die Schweiz

Rudolf Haberleitner greift nun auch in der Schweiz an. (Bild: Keystone)

Der Schlecker-Aufkäufer und österreichische Investor Rudolf Haberleitner will den Schweizer Detailhandelsmarkt mit seinem Investmentfonds aufmischen. Die Gemischtwarenkette «dayli» soll demnach 2014 m

Von Bernhard Fischer
am 23.01.2013

Ab 2014 will der österreichische Investor Rudolf Haberleitner mit seinem Investmentfonds TAP 09 den Schweizer Detailhandel aufmischen. Er plant den Markteintritt der neuen Gemischtwarenkette dayli in der Schweiz.

Das neue Konzept wird in ehemaligen Schleckerfilialen in Deutschland, Österreich, Polen, Luxemburg und Italien bereits umgesetzt. Investor Haberleitner kaufte sie 2012. In der Schweiz will er mit 100 Standorten beginnen. «Dafür müssen wir rund 10 Millionen Euro in die Hand nehmen für neue Shopdesigns und das neue Konzept», sagt Haberleitner.

Das Sortiment umfasst rund 200'000 Artikel. Die Produkte reichen vom Drogeriebedarf über Lebensmittel bis hin zu Haushaltswaren, Textilien und Papeterieartikeln. Potenzial sieht Haberleitner in der Schweiz für bis zu 900 Standorte.

Bereits Mitte des Jahres soll der Ableger unter der Bezeichnung «dayli Schweiz AG» im Handelsregister eingetragen sein. Zusammen mit einem Partner, «welcher die Spielregeln des Marktes kennt», will der Manager das Nahversorgungskonzept in der Schweiz umsetzen. «Es handelt sich um potenzielle Partner, die im Schweizer Handel tätig sind und derzeit eher grössere Flächen bewirtschaften», sagt Haberleitner.

Darüber hinaus will er vermögende Privatinvestoren ins Boot holen, die mit dem Detailhandel bislang nichts zu tun hatten.

Lesen Sie mehr zum Thema in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung, ab Donnerstag an Ihrem Kiosk. 

Anzeige