Röstigraben ist überwunden

Hinter den Kulissen rauchte es den Sommer lang mächtig, bis sich die Eigentümer der in Olten niedergelassenen Stromhändlerin Atel auf den am Montag dieser Woche publizierten Zwischenbescheid in Sachen Fusion mit EOS verständigten. Der Atel-Mutterkonzern Motor-Columbus hat ein Umtauschangebot an alle Atel-Aktionäre angekündigt. Bis dahin gab es zwei Jahre lang ein zähes Hickhack, bei dem nicht immer klar war, welcher Atel-Aktionär wo stand. Offiziell wird die Atel-Minderheitsaktionärin, das Mailänder Stadtwerk AEM mit seinen Gerichtsklagen für die Verzögerung verantwortlich gemacht, aber auch «intern» gabs zähe Auseinandersetzungen.

Anzeige