1. Home
  2. Unternehmen
  3. Omnicom/Publicis: Megafusion geplatzt

Schwierigkeiten
Omnicom/Publicis: Megafusion geplatzt

Maurice Lévy (Publicis), John Wren (Omnicom): Der Pariser Handschlag ist Makulatur.   Bloomberg

Zu früh gefreut: Die beiden Werberiesen blasen den geplanten Zusammenschluss zum Weltmarktführer wegen Schwierigkeiten ab.

Veröffentlicht am 09.05.2014

Die Werberiesen Publicis und Omnicom haben ihren Zusammenschluss zum Weltmarktführer abgesagt. Die Unternehmen verwiesen in der Nacht zum Freitag auf Schwierigkeiten, die Fusion innerhalb einer annehmbaren Zeit abzuschliessen. Der zähe Fortschritt habe zu einer Unsicherheit geführt, die den Interessen beider Firmen, ihren Mitarbeitern, Kunden und Anteilseignern schade, sagten die beiden Vorstandsvorsitzenden Maurice Lévy und John Wren in einer gemeinsamen Mitteilung.

Die französische Publicis und die US-amerikanische Omnicom hatten seit Monaten verhandelt. Bei einem Zusammenschluss hätte der Marktwert des neuen Konzerns rund 35 Milliarden US-Dollar betragen.

(awp/vst/sim)

Anzeige