Abschied vom Schweiz-Geschäft: Im Zusammenhang mit der Bekanntgabe der Halbjahreszahlen hat der französische Grosskonzern France Telecom (Aktienkurs France Telecom) mitgeteilt, dass er den Prozess zu einem möglichen Verkauf seiner Tochter in der Schweiz begonnen hat. Der Verwaltungsrat werde darüber je nach Qualität der erhaltenen Offerten entscheiden.

Bereits im April hatte der Konzern verlauten lassen, dass er seine Aktivitäten in der Schweiz, Österreich und Belgien auf den Prüfstand stelle. Entweder werde sich der Telekomkonzern auf diesen Märkten verstärken oder sich zurückziehen. Die Geschäftsposition von France Télécom in den drei Ländern biete wenig Aussicht auf Wachstum, hiess es damals.

France Telecom wollte Orange in der Schweiz mit dem Konkurrenten Sunrise zusammenschliessen. Das Vorhaben scheiterte aber im vergangenen Jahr am Veto der Wettbewerbskommission (Weko). Sowohl Orange als auch Sunrise hatten damals betont, dass sie ihr bisheriges Mobilfunkgeschäft in der Schweiz auch alleine fortführen wollten

Anzeige

(laf/tno/sda)