Der Bau- und Hotelkonzern Orascom kommt auch im Startquartal 2013 nicht aus den roten Zahlen. Das Minus belief sich auf 19,1 Millionen Franken. Damit weitete der Konzern von Investor Samih Sawiris den Verlust von 4 Millionen Franken vom Vorjahresquartal deutlich aus. 

Das schlechte Resultat sei unter anderem auch auf Wechselkurseffekte zurückzuführen, teilte Orascom mit. Der Bruttogewinn liegt mit 2,8 Millionen Franken um 63,1 Prozent unter dem Vorjahr. Auch der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahresquartal. Insgesamt erwirtschaftete Orascom mit seinen Hotels sowie dem Immobilien- und Bausegment 57,9 Millionen Franken und damit 7,8 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten 2012. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Rückgang sei hauptsächlich auf weniger verkaufte und ausgelieferte Immobilieneinheiten im Oman und Ägypten zurückzuführen, schreibt Orascom. Nun hat Orascom ein umfangreiches Kostensenkungsprogramm gestartet. Der Konzern will in den nächsten 2 bis 3 Jahren 40 bis 45 Mio. Franken sparen.

(muv/rcv/sda)