Für das Geschäftsjahr 2013 erwartet Orascom Development einen Umsatzrückgang von bis zu 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. «Des Weiteren geht Orascom Development basierend auf ersten Indikationen von einem Reinverlust in der Höhe von 145 bis 160 Millionen Franken aus», heisst es in einer Mitteilung.

Der Verlust sei hauptsächlich auf das anspruchsvolle Marktumfeld und die politische Lage im Kernmarkt Ägypten zurückzuführen. Die wesentlichen Treiber dieses Verlustes seien gesunkene Umsätze, in geringerem Umfang kapitalisierte Finanzierungskosten, die Abwertung des ägyptischen Pfunds sowie Rückstellungen, Abschreibungen auf Beteiligungen und eine Neubewertung von Steuerabgrenzungspositionen.

Ende Februar hatte CEO Gerhard Niesslein seinen Stuhl per sofort räumen müssen – Firmengründer Samih Sawiris leitet seither die Geschicke bei Orascom wieder interimistisch.

(vst)