Der Immobilienentwickler Orascom Development hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2014 um 2 Prozent auf 120,6 Millionen Franken gesteigert. Der Bruttogewinn konnte dabei auf 16,3 Millionen Franken mehr als verdreifacht werden, die entsprechende Marge liegt 9,2 Prozentpunkte höher bei 13,5 Prozent, teilt die Gruppe des ägyptischen Investors Samih Sawiris am Dienstag mit. Unter dem Strich resultierte ein Gewinn von 31,5 Millionen Franken, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 48,0 Millionen ausgewiesen worden war.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Orascom begründet die Ergebnisverbesserung mit höheren Immobilienverkäufen, welche die anhaltend schwache Entwicklung bei den Hotels kompensiert hätten. Zudem wurde im ersten Semester ein Einmalgewinn im Zusammenhang mit der Beendigung des Rechtsstreits mit Falcon Hotels von 52,6 Millionen Franken realisiert.

Sparprogramm umgesetzt

Weiter habe die Kostenbasis gegenüber 2012 um 20 Millionen Franken reduziert werden können, so die Meldung. Gemäss früheren Angaben soll ein Kostensenkungsprogramm Einsparungen von 50 Millionen Franken bis Ende 2014 bringen.

Für das laufende Halbjahr geht Orascom von einer signifikanten Verbesserung der Hotelgeschäfte aus. Im Zuge der Stabilisierung in Ägypten seien die meisten Reisewarnungen für das Land aufgehoben worden, was sich bereits positiv auf die Hotelauslastung auswirke. Zudem rechnet Orascom mit ersten Umsätzen aus Montenegro im zweiten Halbjahr 2014 oder ersten Quartal 2015.

(awp/me/ama)