Die Industrie- und Buchhandelsgruppe Orell Füssli (Aktienkurs Orell Füssli) gibt für das laufende Geschäftsjahr eine Gewinnwarnung heraus. Das Unternehmen rechnet mit einem Ergebnis «deutlich unter dem Vorjahr», wie es am Morgen mitteilte.

Mitverantwortlich dafür ist laut Orell Füssli die Verschiebung des Produktionsstarts der neuen Schweizer Banknoten, die für das vierte Quartal geplant war. Bei einem Zulieferer sei es zu Lieferverzögerungen gekommen. Zudem wirkten sich die Konsumentenstimmung und die rückläufige Investitionsbereitschaft negativ auf den Geschäftsgang aus.

Im vergangenen Jahr hatte Orell Füssli bei einem Umsatz von 317,7 Millionen Franken einen Reingewinn von 10,6 Millionen Franken erzielt. Bei der Präsentation der Zahlen hatte der Konzern noch ein leicht besseres Ergebnis im laufenden Jahr angekündigt. Diese Prognose korrigierte Orell Füssli bereits im August nach unten, ging aber noch von einem Ergebnis auf Vorjahresniveau aus.

Anzeige

Die Anleger an der Börse straften das Unternehmen nach der Gewinnwarnung ab: Die Orell-Füssli-Aktie büsste am Vormittag 4,8 Prozent an Wert ein. Der Gesamtmarkt gemessen am Swiss Performance Index (SPI) tendierte etwa auf dem Niveau des Vortags.

(laf/tno/sda)