Die US-Luftwaffe schliesse damit Panalpina nicht mehr von öffentlichen Aufträgen aus, teilte ein Unternehmenssprecher am Freitagabend mit.

Die US Air Force hatte am 16. Februar neben fünf weiteren Spediteuren auch die beiden Schweizer Firmen Kühne+Nagel und Panalpina auf die Liste gesetzt. Auch von bestimmten Transportaufträgen für private US-Firmen wären die Unternehmen ausgeschlossen worden.

Hintergrund des Ausschlusses waren Ermittlungen der US-Justiz gegen mehrere Luftfrachtunternehmen wegen unerlaubter Preisabsprachen bei Zuschlägen. Beide Schweizer Unternehmen konnten sich inzwischen mit der US-Justiz in Vergleichen einigen.

(laf/sda)