Der Logistikkonzern Panalpina hat in den ersten neun Monaten trotz weniger Umsatz mehr Gewinn eingefahren. Während der Umsatz um 1,4 Prozent auf 4,956 Milliarden Franken sank, stieg der Betriebsgewinn (EBIT) ebenfalls um 1,4 Prozent auf 94,4 Millionen Franken.

Unter dem Strich erzielte Panalpina einen Konzerngewinn von 69,2 Millionen Franken. Das sind 11,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Insbesondere im Sorgenkind Logistik, das die Bereiche Strassentransport und Lagerhäuser umfasst, gelang eine deutliche Verbesserung, wie Panalpina am Dienstag bekannt gab.

Verluste reduziert

Das operative Defizit konnte von 26,8 Millionen Franken in Vorjahresperiode auf 6,9 Millionen Franken verkleinert werden. Die Gewinnschwelle könne nun früher als erwartet erreicht werden, hiess es.

«Wir konnten die Profitabilität in den ersten neun Monaten des Jahres aufrechterhalten«, schreibt Konzernchef Peter Ulber. «Zufrieden bin ich besonders mit dem Fortschritt in der Logistik, wo wir die Verluste signifikant reduziert haben und nahe daran sind, die Gewinnschwelle zu erreichen. Zudem haben wir erneut gutes Volumenwachstum in der Luftfahrt und sehr starkes Wachstum in der Seefracht erzielt,« schreibt er weiter.

Anzeige

Seefracht legt stark zu

Panalpina lockte in den ersten neun Monaten im wichtigen Luftfrachtgeschäft 4 Prozent mehr Volumen an als im Vorjahr. Allerdings sank die Profitabilität. Der Betriebsgewinn der Luftfracht schrumpfte um 8 Prozent auf 85,3 Millionen Franken.

Panalpinas Volumen in der Seefracht legten derweil um 8 Prozent zu. Das ist doppelt so viel, wie der Markt wuchs. Dies sei unter anderem auf wichtiges Neugeschäft zurückzuführen. Allerdings litt auch hier die Profitabilität. Der Betriebsgewinn tauchte von 26,9 Millionen auf 16 Millionen Franken.

Erwartungen teilweise erfüllt

«Jetzt, wo wir in der Logistik die Gewinnschwelle wahrscheinlich viel früher als erwartet erreichen werden , hat sich unser Fokus klar auf die Verbesserung des Ergebnisses in der Seefracht verschoben», erklärte Ulber. «Wir generieren bereits hohe Volumen, müssen aber unsere Prozesse überarbeiten und die nächste Generation der IT-Plattform» einführen.

Panalpina erwartet für das Gesamtjahr 2014, dass der Luftfrachtmarkt um 3 Prozent und der Seefrachtmarkt um 4 Prozent wachsen werde. Mit den Zahlen hat der zweitgrösste Logistikkonzern der Schweiz die Erwartungen der Finanzgemeinde teilweise erfüllt. Analysten hatten gemäss der Nachrichtenagentur AWP zwar mit etwas weniger Umsatz, aber mehr Betriebsgewinn gerechnet.