Bei Panalpina ist der Konzerngewinn von 11,7 Millionen Franken im Jahr 2013 auf 86,5 Millionen Franken im vergangenen Jahr gestiegen. Der Betriebsgewinn verdoppelte sich auf 116,7 Millionen Franken, wie der Basler Logistikkonzern mitteilte. Der Umsatz hingegen lag mit 6,7 Milliarden Franken leicht unter jenem des Vorjahres.

Das Sorgenkind Logistik, das die Bereiche Strassentransport und Lagerhäuser umfasst, verbesserte sein Ergebnis gegenüber dem Vorjahr. Der Verlust auf Stufe Ebit betrug noch 8,2 Millionen Franken, während sich der Verlust 2013 auf 49,9 Millionen Franken belaufen hatte.

857'800 Tonnen Luftfracht

Panalpina begründete die Verbesserung mit «der Trennung von defizitären Anlagen und unprofitablen Aktivitäten im Strassenverkehr». Zudem habe die Firma Mehrwertdienste insbesondere für den Technologie- und Modesektor ausgeweitet.

Im wichtigen Luftfrachtgeschäft nahmen die Transportvolumen im vergangenen Jahr um 4 Prozent zu, wie es weiter hiess. Panalpina transportierte demnach 857'800 Tonnen Luftfracht. Auch das Seefrachtvolumen nahm zu, nämlich um 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt hat der Konzern 1,6 Millionen Container verschifft.

Anzeige

Wachstum erwartet

Damit hat Panalpina die eigenen Erwartungen für das Luft- und Seefrachtgeschäft übertroffen. Der Konzern erwartete für das Gesamtjahr 2014, dass der Luftfrachtmarkt um 3 Prozent und der Seefrachtmarkt um 4 Prozent wachsen werde.

Für 2015 erwartet Panalpina, dass der Luftfrachtmarkt um 3 bis 4 Prozent und der Seefrachtmarkt um 4 bis 5 Prozent wachsen wird. Währungseffekte würden sich wegen des starken Schweizer Frankens aber auf das Finanzergebnis auswirken, hiess es.

(sda/tno/ama)