1. Home
  2. Unternehmen
  3. Pargesa rutscht tief in die roten Zahlen

Quartalszahlen
Pargesa rutscht tief in die roten Zahlen

Pargesa Holding: Unglückliche Hand im Zementgeschäft. Keystone

Die Genfer Beteiligungsgesellschaft Pargesa muss miese Quartalszahlen präsentieren. In den ersten Monaten dieses Jahres häufte sich ein Minus von über 370 Millionen Franken an.

Veröffentlicht am 03.05.2016

Die Beteiligungsgesellschaft Pargesa hat im ersten Quartal 2016 einen grossen Verlust eingefahren. Unter dem Strich resultiert ein Fehlbetrag von 371,3 Millionen Schweizer Franken. Dies nach einem Gewinn von 86,7 Millionen in der Vorjahresperiode.

Massgeblich für den Verlust ist die von der Tochter Groupe Bruxelles Lambert (GBL) vorgenommene Wertminderung auf die Beteiligung an LafargeHolcim, wie aus einer Mitteilung von Pargesa hervorgeht.

Neuer Managing Director

Zudem hat Pargesa Julius Renk zum Financial Director und Deputy Managing Director ernannt, wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist. Renk war bis Sommer 2015 als Finanzchef für das Technologieunternehmen Lem tätig.

An der Generalversammlung stimmten die Aktionäre der Ausschüttung einer Dividende von 2,38 Schweizer Franken je Inhaberaktie zu, heisst es weiter. Zudem genehmigten sie alle weiteren Anträge.

(awp/chb)

Anzeige