Der Vermögensverwalter Partners Group hat im vergangenen Jahr von einer weiter wachsenden Kundennachfrage profitiert. Die verwalteten Vermögen legten gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent auf 37,6 Milliarden Euro zu, wobei auch der erstarkte Dollar für Rückenwind sorgte.

Der Neugeldzufluss lag mit 6,1 Milliarden Euro am oberen Rand der erwarteten Bandbreite von 4,5 bis 6,5 Milliarden Euro, wie das auf Privatmarktanlagen spezialisierte Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Dabei sei über sämtliche privaten Anlageklassen eine starke Nachfrage verzeichnet worden.

Neugeldzufluss erhöht

Auch für das neue Geschäftsjahr 2015 rechnet Partners Group mit einer steigenden Kundennachfrage. Das Unternehmen erhöht daher die erwartete Bandbreite für die Neugelder im laufenden Jahr auf 5 bis 7 Milliarden Euro.

Die Investitionen betrugen im vergangenen Jahr insgesamt 7,9 Milliarden Dollar, wie der im Kanton Zug ansässige Vermögensverwalter weiter schrieb. 2013 waren 7,7 Milliarden Dollar investiert worden. Die Investitionskapazitäten sollen weiter ausgebaut werden, wie weiter aus der Mitteilung hervorging.

Mehr Personal für Kundenbetreuung

Der Personalaufbau soll gemäss Co-Chef André Frei im neuen Jahr weitergehen, nachdem er sich 2014 im Vergleich zum Vorjahr etwas verlangsamt hatte. Vor allem in der Kundenbetreuung will das Unternehmen Frei zufolge das Personal weiter ausbauen. Ende 2014 beschäftigte Partners Group weltweit 746 Mitarbeitende an 18 Standorten.

(sda/lur/ama)

Anzeige