Novartis geht in Indien gegen den Generikahersteller Cipla vor. Der Basler Konzern erwirkte bei einem Gericht in Delhi, dass Cipla wegen Patentverstössten bis auf weiteres keine Billigversion des Lungenmedikaments Onbrez mehr herstellen und vertreiben darf.

Cipla hatte im Oktober 2014 die Onbrez-Kopie «Indaflo» für einen Fünftel des Originalpreises auf den indischen Markt gebracht. Onbrez enthält den Wirkstoff Indacaterol und gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Bronchodilatatoren bezeichnet und bei chronischen Lungenerkrankungen angewendet werden. Novartis besitzt die Patentrechte bis ins Jahr 2020.

Weiteres Verfahren

Der High Court (Obergericht) in Delhi folgte den Argumenten Ciplas nicht, dass das Medikament auf dem indischen Markt knapp sei und darum ein Generika die Versorgungsknappheit beseitigen müsse.

Damit verhindert das Gericht, dass Cipla trotz einem weiteren laufenden Patentverfahren, das von Novartis angestrengt wurde, Indaflo weiterhin herstellt. Bereits produzierte Mengen darf die Firma jedoch noch verkaufen. Cipla hat gegen den Entscheid Berufung eingelegt, schreibt die Tageszeitung «Daily News & Analysis».

Anzeige