Der weltgrösste PC-Konzern Lenovo profitiert vom Ausbau des Smartphone-Geschäfts. Für das erste Geschäftsquartal bis Ende Juni wies der chinesische Konzern einen überraschend kräftigen Anstieg des Nettogewinns um 23 Prozent auf 214 Millionen Dollar aus.

Der Umsatz legte um 18 Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar zu. Während die Computer-Geschäfte vor allem in Europa rund liefen, florierten die Smartphone-Geschäfte insbesondere in China, wo das Unternehmen zuletzt mit seinen Billigangeboten den südkoreanischen Rivalen Samsung als Marktführer abgelöst hatte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weltweit Handy-Absatz gesteigert

Insgesamt konnte der Konzern, zu dem in Deutschland auch der Aldi-Lieferant Medion gehört, seinen Handy-Absatz weltweit um 39 Prozent steigern. Lenovo hatte zuletzt für Milliarden-Beträge den US-Handy-Hersteller Motorola von Google und die IBM-Serversparte gekauft.

(sda/dbe)