Die Immobilien-Gesellschaft Peach Property baut ihr Portfolio markant aus. Sie hat in Deutschland einen Vertrag zur Übernahme zweier Immobiliengesellschaften mit insgesamt 636 Wohnungen nördlich von Düsseldorf im Westen von Nordrhein-Westfalen abgeschlossen. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, die Transaktion soll innerhalb von sechs bis acht Wochen abgeschlossen werden.

Mit der Übernahme steigt die Anzahl Wohnungen von Peach Property um über 70 Prozent auf 1520 Einheiten. Die Soll-Miete legt um 2,25 Millionen Franken oder 20 Prozent auf rund 12 Millionen Franken zu.

Hoher Leerstand

Die Ist-Miete in den besagten Wohnungen liegt allerdings leerstandbedingt lediglich bei 0,9 Millionen Franken. Der aktuell hohe Leerstand von rund 60 Prozent soll durch aktives Asset Management und die schrittweise Modernisierung aller Wohnungen über die kommenden 24 Monate reduziert werden. Die Sanierung der ersten 110 Wohnungen ist bereits angelaufen und soll im Sommer 2015 abgeschlossen werden.

Die Portfolios mit Mietwohnungen im mittleren Preissegment teilen sich auf drei Standorte im Düsseldorfer Umland auf. Den hohen Leerstand erklärt Peach Property damit, dass die Portfolios in den vergangenen Jahren aufgrund finanzieller Probleme der Voreigentümer unter Insolvenzverwaltung standen. Das Mietniveau in den Portfolios liege derzeit zudem teils merklich unterhalb der ortsüblichen Marktmiete, entsprechend seien «signifikante» Wertsteigerungsmöglichkeiten vorhanden.

Anzeige

(awp/ise/ama)