Der Immobilienentwickler Peach Property hat in den ersten sechs Monaten 2013 im Vorjahresvergleich einen um 64 Prozent höheren Ertrag von 27,1 Millionen Franken erwirtschaftet. Positiv habe sich insbesondere die Ertragssteigerung im Bereich Entwicklungs- und Baumanagement-Dienstleistungen, die Wertsteigerung der Bestandsimmobilien und die Mieteinnahmen (+20 Prozent auf 2,5 Millionen) ausgewirkt, teilt das hauptsächlich auf die Entwicklung von Luxusimmobilien fokussierende Unternehmen mit.

Klar verbessert hat sich in der Folge auch das operative Ergebnis (EBIT), dass mit 6,7 Millionen mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr ausfiel. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 3,7 Millionen nach 0,12 Millionen im Vorjahr. «Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung in den ersten sechs Monaten 2013», lässt sich der Peach Property-CEO Thomas Wolfensberger in der Mitteilung zitieren.

Im ersten Halbjahr 2013 wurden öffentlich beurkundete Kaufverträge für Wohnungen mit einem Marktwert von knapp 42 Millionen Franken abgeschlossen. Damit sei man auf Kurs, das Jahresziel zu erreichen, wie es heisst. Im Berichtszeitraum seien von diesen 42 Millionen 3,2 Millionen Franken ertragswirksam verbucht, während der Grossteil im Jahresverlauf 2013 und 2014 ergebnisrelevant würde.

Anzeige

Auf Basis der Bewertung von Wüest & Partner hat sich der Marktwert des gesamten Immobilienportfolios der Gruppe seit Ende 2012 um rund 14 Prozent auf 448,7 Millionen Franken (per Ende Juni) erhöht.

Für das Gesamtjahr zeigt sich das Management von Peach Property weiterhin zuversichtlich für eine positive Entwicklung. Neben der Entwicklung der laufenden Projekte sei die Akquisition neuer attraktiver Projekte geplant. Die Verhandlungen dazu seien bereits fortgeschritten, wie es heisst. Zudem will das Unternehmen das Bestandsportfolio weiter optimieren.

(tke/awp)