Es ist paradox: Lebensversicherer unterstützen ihre Kunden bei der finanziellen Vorsorge. Kaum pensioniert, wenden sich diese jedoch ab. Denn die Bedürfnisse der Kunden wandeln sich mit den Jahren. Wer in jungen Jahren eine kapitalbildende Lebensversicherung abschliesst, will eine rentable Kapitalanlage mit dem Schutz einer Versicherung vereinen, um sich und die Familie gegen Risiken wie Tod und Invalidität abzusichern.

In der Regel erfreuen sich die Vertragsnehmer bei Ablauf der Versicherung noch bester Gesundheit. Sie stehen zu diesem Zeitpunkt kurz vor oder nach der Pensionierung und haben noch viele Lebensjahre vor sich. Aber die Bedürfnisse sind nicht mehr dieselben wie beim Abschluss der Versicherung. Es steht nicht mehr die Risikoabdeckung im Vordergrund, sondern das Anlagemotiv.

Lief früher der Vertrag einer Kapitalversicherung aus, erhielt der Kunde das Ablaufgeld auf sein Bankkonto ausbezahlt. Mit diesem Transfer war der Kunde auch für Swiss Life nur allzu oft verloren. Dies, obwohl ein guter Vorsorgeberater rechtzeitig einen Termin vereinbarte, die Vorsorgesituation mit dem Kunden erneut analysierte und diesen zum Thema Wiederanlage beriet.

Anzeige

Dies geschah häufig vergeblich, da der Kunde schon feste Vorstellungen über die Verwendung des Kapitals hatte – etwa die Amortisation einer Hypothek. Hier schlummern für Versicherer gewaltige Wachstumschancen: Allein bei Swiss Life in der Schweiz werden Jahr für Jahr Ablaufgelder in Höhe von mehr als 1 Mrd Fr. fällig.

Neue Angebote für Pensionierte

Swiss Life richtet daher seit einigen Jahren ihre Produktpalette gezielt auf Menschen aus, die vor der Pensionierung stehen oder bereits im Ruhestand sind. So kann der Kunde heute zwischen verschiedenen Spar- und Anlageprodukten wählen. Das Spektrum reicht heute von einer fondsbasierten standardisierten Vermögensverwaltung mit unterschiedlichen Risiko- und Renditeprofilen bis zu Fondskonten mit einer breiten Auswahl an erstklassigen prämierten Fonds. Die Höhe der Sicherheit sowie der Garantie kann der Kunde entsprechend seiner Risikobereitschaft und Risikofähigkeit selbst wählen.

Seit Herbst 2007 bietet Swiss Life mit Swiss Life Time Account auch attraktiv verzinste Termingeldkonten an, die sich reger Nachfrage erfreuen. Angesichts der turbulenten Finanzmärkte suchen viele Kunden nach einer risikofreien und kurzfristigen Anlagemöglichkeit. Sie können das Geld parkieren, um Zeit für einen definitiven Anlageentscheid zu gewinnen.

Weiterer Ausbau geplant

Swiss Life will für Kunden kurz vor und nach der Pensionierung noch attraktiver werden. Die führende Anbieterin in der finanziellen Vorsorge baut daher ihr Angebot im Bereich der Spar- und Anlageprodukte weiter aus und arbeitet ab Oktober 2008 mit der Bank Zweiplus zusammen.

Neben Spar- und Anlagelösungen bietet Swiss Life weiterhin traditionelle Produkte wie Leibrenten zur Wiederanlage an. Dem Kunden stehen bei der Wiederanlage spezielle Produkte zur Verfügung, die besonders attraktiv sind, zum Beispiel Harvest Reinvest. Diese Einmaleinlageversicherung kombiniert die Vorteile einer Versicherungslösung mit den Vorzügen einer rentablen Kapitalanlage.

Anzeige

Es gilt, für jeden Kunden die individuell beste Lösung zu finden. Ältere Kunden sind in finanziellen Belangen erfahren. Ausserdem haben sie ein grösseres Bewusstsein für Qualität. Sie wünschen sich fachlich versierte Gesprächspartner, die komplexe Lösungen verständlich erklären und sich dafür Zeit nehmen. Die Vorsorgeberater von Swiss Life kennen bereits mehr als ein Jahr vor Ablauf den genauen Ablauftermin. So können sie mit den Kunden in Ruhe einen Beratungstermin vereinbaren. In diesem Gespräch wird die Vorsorgesituation erneut analysiert und es werden Möglichkeiten der Wiederanlage besprochen.