Der US-Getränkeriese PepsiCo hat im zweiten Quartal deutlich besser verdient. Verglichen mit dem Vorjahreswert stieg der Gewinn um fünf Prozent auf 2,11 Milliarden Dollar, wie der Coca-Cola-Rivale am Dienstag mitteilte.

Preiserhöhungen im Heimatmarkt Nordamerika und der Verkauf eines Anteils an einer britischen Abfüllgesellschaft hoben die Bilanz.

Gutes Börsenjahr

Der Umsatz des Konzerns, der neben Getränken auch eine grosse Snack-Sparte betreibt, legte indes um zwei Prozent auf 15,71 Milliarden Dollar zu. Für Gegenwind sorgte weiter der starke Dollar, der Auslandseinnahmen nach Umrechnung in die US-Währung verringert. Ohne diesen Faktor wären die Erlöse um über drei Prozent gestiegen.

Insgesamt übertrafen die Zahlen die Prognosen der Analysten deutlich. Auch den Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr hob Pepsi leicht an. «Wir bleiben auf Kurs, unsere Finanzziele für 2017 zu erreichen», sagte Konzernchef Indra Nooyi. Die Aktie reagierte vorbörslich mit leichten Kursgewinnen. Auf Jahressicht notiert das Papier mit über neun Prozent im Plus.

(sda/jfr/mbü)