Alle Hersteller, so auch der japanische Multikonzern Yamaha, setzen auf Sport- und Naked Design. Die grösstenteils unverschalten Motorräder sind optisch eine Augenweide und trotzen ihren Kollegen mit drehmoment-optimierten Motoren, mit bequemen Sitzpositionen und mit Langstreckentauglichkeit.

San Diego: Was 1985 begann und seither mit rund 100000 produzierten Einheiten Geschichte schrieb, endet vorläufig mit der Neugeburt der New VMAX just im Land des grössten Kontrahenten der Japaner - den USA.

VMAX: Aufregender Spurt

Neue Wege sucht der Gross-Serienhersteller, um im viel umworbenen Markt der Luxusgüter Einzug zu halten. Diesen Markt beherrschen die Amerikaner mit Harley-Davidson auf jeden Fall im Motorradsegment. Denn nicht unbedingt muss ein anderes Motorrad als Konkurrent einer New VMAX gelten. Dies kann auch eine edle Uhr oder eine Reise an die entlegensten Strände unseres Planeten sein.

Alles, was Yamaha zu bieten hat, wurde in das Machobike verbaut: Motor- und Fahrwerktechnologie des 21. Jahrhunderts, hochmoderne Features wie die elektronische Ansaugluft- und Drosselklappensteuerung, ein im Druckgussverfahren hergestellter Aluminiumprofil-Rahmen und radial montierte Sechskolben-Bremszangen.

Anzeige

Häufig an der Tankstelle

Die nahezu einzigartige Kraftentfaltung mit 200 japanischen Pferden zwingt den Jockey, behutsam mit dem elektronischen Gasgriff umzugehen. Der Spassfaktor mit dem zum Narzissmus verleitenden Musclebike ist gigantisch. Die Rakete aus dem Land der aufgehenden Sonne geht ab wie ein Sportbike. Das Handling ist hervorragend - viel besser, als man es vom Betrachten her zu erahnen glaubt. Man(n) wird der VMAX verzeihen, dass rund alle 100 km die Blicke eine Tankstelle zu erspähen hoffen, denn viel weiter reicht der 13-l-Tank nicht.

Späte Bremsmanöver und schräge Kurvenlagen machen das Naked Bike zum hervorragenden Kurvenkünstler. Einzig bei forcierter Gangart und radikalem Herunterbremsen gelangen die Bremsen an ihre Grenzen. Der komplett neue, knapp 1,7 l voluminöse V4-Motor präsentiert sich im im Druckgussverfahren hergestellten Aluminiumprofilrahmen. Die ideale Festigkeitsbalance gewährleistet eine ausgezeichnete Geradeauslaufstabilität. Das attraktive Rahmendesign erlaubt zudem den freien Blick auf den athletischen Motor. Letzterer ist mit Benzineinspritzung, geregeltem Dreiwege-Katalysator mit Lambdasonde ausgerüstet und erfüllt die Abgasnorm Euro 3.

Der V4 wird als tragendes Element verbaut. Daraus resultiert eine optimale Gewichtsverteilung von 50:50. Das wiederum ist einer der Gründe für die sensationelle Strassenlage. Das hohe Gewicht der Yamaha ist nur beim Manövrieren zu bemerken. Sitzt Mann - die VMAX ist reine Männersache - erst einmal auf dem bequemen Sattel, so kann auch die Manöverprüfung locker auf der Japanerin bestanden werden.

Die unbändige Kraft, die fortschrittliche Motor- und Fahrwerkstechnologie sowie das radikale Styling verleihen der neuen VMAX einen unnachahmlichen Charakter, der von Innovation und Faszination gleichermassen geprägt ist.

Muskulös und effizient

Die aggressiv gestalteten, von Hand bearbeiteten Aluminium-Lufthutzen sind auf beiden Seiten der Tankattrappe montiert und geben der VMAX ihr unnachahmliches, muskulöses Profil. Für eine maximale Effizienz gelangen von hier grosse Mengen kühler Frischluft geradewegs in die Airbox. Die aggressive Optik besorgt den Rest.

Die VMAX kann nicht einfach beim Händler bestellt werden. Die Yamaha-Konzessionäre können das gewünschte Ambiente wohl kaum bieten, um einer 32640 Fr. teuren Yamaha gerecht zu werden. Deshalb hat Yamaha mit der Webpage www.new-vmax.com eine entsprechende Plattform geschaffen.

 

 


Perfekt und ohne Schnickschnack

Alle Hersteller, so auch der Multikonzern Yamaha, setzen auf Sport- und Naked Desing. Die grösstenteils unverschalten Motorräder sind eine Augenweide und trotzen ihren Kollegen mit drehmomentoptimierten Motoren, bequemen Sitzpositionen und Langstreckentauglichkeit.

San Diego: Was 1985 begann und seither mit rund 100000 produzierten Einheiten Geschichte schrieb, endet vorläufig mit der Neugeburt der New VMAX just im Land des grössten Kontrahenten der Iatliener - den USA.

Zwischentitel

Neue Wege sucht der Gross-Serienhersteller, um im viel umworbenen Markt der Luxusgüter Einzug zu halten. Diesen Markt beherrschen die Amerikaner mit Harley Davidson auf jeden Fall im Motorradsegment. Denn nicht unbedingt muss ein anderes Motorrad als Konkurrent einer New VMAX gelten. Dies kann auch eine edle Uhr oder eine Reise an die entlegendsten Strände unseres Planeten sein.

Aufregende Beschleunigung. Alles, was Yamaha zu bieten hat, wurde in das Machobike verbaut: Motor- und Fahrwerkstechnologie des 21. Jahrhunderts, hochmoderne Features wie die elektronische Ansaugluft- und Drosselklappensteuerung, ein im Druckgussverfahren hergestellter Aluminiumprofil-Rahmen und radial montierte Sechskolben-Bremszangen.

Die nahezu einzigartige Kraftentfaltung mit 200 japanischen Pferden zwingt seinen Jockey, behutsam mit dem elektronischen Gasgriff umzugehen. Der Spassfaktor mit dem zum Narzissmus verleitenden Musclebike ist gigantisch. Die Rakete aus dem Land der aufgehenden Sonne geht ab wie ein Sportbike, und das Handling ist hervorragend - viel besser, als man es vom Betrachten her zu erahnen glaubt. Mann wird der VMAX verzeihen, dass rund alle 100km die Blicke eine Tankstelle zu erspähen hoffen, denn viel weiter reicht der 13l Tank nicht. Späte Bremsmanöver und schräge Kurvenlagen machen das Nakedbike zum hervorragenden Kurvenkünstler. Einzig bei forcierter Gangart und radikalem Herunterbremsen gelangen die Bremsen an ihre Grenzen. Der komplett neue, knapp 1.7 Liter voluminöse V4-Motor präsentiert sich im Druckgussverfahren hergestellten Aluminiumprofilrahmen. Die ideale Festigkeits-Balance gewährleistet eine ausgezeichnete Geradeauslaufstabilität. Das attraktive Rahmen-Design erlaubt zudem den freien Blick auf den athletischen Motor. Letzterer ist mit Benzineinspritzung, geregeltem Dreiwege-Katalysator mit Lambdasonde ausgerüstet und erfüllt die Abgasnorm Euro 3 - Hommage an die Umwelt!

Der V4 wird als tragendes Element verbaut. Daraus resultiert eine optimale Gewichtsverteilung von 50 : 50. Das wiederum ist einer der Gründe für die sensationelle Strassenlage. Das hohe Gewicht der Yamaha ist nur beim Manövrieren zu bemerken. Sitzt Mann - die VMAX ist Männersache - erst einmal auf dem bequemen Sattel, so kann auch die Manöverprüfung locker auf der Japanerin bestanden werden.

Zwischentitel

Die unbändige Kraft, die fortschrittliche Motor- und Fahrwerkstechnologie sowie das radikale Styling verleihen der neuen VMAX einen unnachahmlichen Charakter, der von Innovation und Faszination gleichermassen geprägt ist.

Die aggressiv gestalteten, von Hand bearbeiteten Aluminium-Lufthutzen sind auf beiden Seiten der Tankattrappe montiert und geben der VMAX ihr unnachahmliches muskulöses Profil. Für eine maximale Effizienz gelangen von hier grosse Mengen kühler Frischluft geradewegs in die Airbox. Die aggressive Optik besorgt den Rest.

Die VMAX kann nicht einfach beim Händler bestellt werden. Die Yamaha-Konzessionäre können das gewünschte Ambiente wohl kaum bieten, um einer 32?640 Fr. teuren Yamaha gerecht zu werden. Deshalb hat Yamaha mit der Webpage www.new-vmax.com eine entsprechende Plattform geschaffen.