Der Raffineriebetreiber Petroplus will nach der Konsultation der Arbeitnehmervertreter mit dem Verkaufsprozess für die Raffinierie Petit Couronne beginnen. Es würden weiterhin alle Optionen geprüft, teilt die Firma in einer Mitteilung mit.

Für die Raffinerien in Antwerpen und Cressier sucht Petroplus ebenfalls noch Alternativen, einschliesslich Verkäufen. Die Raffinerie in Cressier ist inzwischen stillgelegt worden. Dies sei auf sicherem Weg passiert, teilte Petroplus mit. In den Raffinerien Petit Couronne und Antwerpen hingegen störten Protestaktionen die Betriebsabläufe. Weitere Angaben dazu macht das Unternehmen nicht.

(muv/chb/awp)